Interview mit Herrn Nawratil | Verlag Rigi Rondell Zentralschweiz

Herr Nawratil – Sie bringen als Pflegefachmann und Pflegedienstleiter fast 20 Jahre Erfahrung aus verschiedenen Spitex Institutionen in Deutschland und der Schweiz mit. Was hat Sie dazu bewegt die Geschäftsleitung bei VIVA DOMUS Zentralschweiz zu übernehmen?

Bei VIVA DOMUS habe ich eine Gruppe Gleichgesinnter gefunden, die ebenfalls die Vision verfolgen, dass eine Spitex mehr bieten muss als Hilfe bei der Pflege und im Haushalt.

 

Was bedeutet das genau?

Im Rahmen der Erstberatung, meist vor Ort beim Kunden, erarbeiten wir gemeinsam mit Kunden und Angehörigen ein umfassendes Angebot. Hierbei werden alle Aspekte berücksichtigt, von der Alltagsgestaltung mit Einkäufen und Begleitungen, über Kochen und Haushaltshilfe bis zur Pflege und Betreuung. Eine übersichtliche Offerte klärt über die anfallenden Kosten auf und zeigt den Finanzierungsumfang durch die Krankenkasse. Ist der Kunde mit diesen Vereinbarungen einverstanden, übernimmt ein kleines Team von Mitarbeiterinnen, die besprochenen Aufgaben für Ihren Kunden. Dabei legen wir grossen Wert auf Mitarbeitende aus der Region, mit Lebens- wie auch Pflegeerfahrung.

 

Was ist der Unterschied einer Privatspitex?

Als anerkannte Spitexorganisation erfüllen wir ebenfalls alle Anforderungen der kantonalen Gesundheitsdirektionen. Aber der Hauptunterschied ist: persönliche Beziehung | Pünktlichkeit | Diskretion. Uns ist es wichtig die Menschen mit ihren Bedürfnissen und Gewohnheiten zu respektieren und ein möglichst selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause zu ermöglichen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

info@vivadomus.ch


0800 883 884 (Gratis Nummer)

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.